Bulldogs beißen sich mit Heimsieg zum Klassenerhalt

Am vergangenen Samstag empfingen die Ludwigsburg Bulldogs als Gegner im heimischen Ludwig-Jahn-Stadion die Badener Greifs. Der aktuell Drittplatzierte dominierte die Ludwigsburger im Hinspiel in Karlsruhe und gewann das Spiel mit 36-0. Doch die Bulldogs konnten ihre Qualität im Laufe der aktuellen Saison immer besser abrufen, man wollte also mit einem Sieg zum Klassenerhalt aus der Partie gehen.

Beiden Teams konnte man die zurückliegende Saison deutlich ansehen, so reisten nicht nur die Greifs mit einem ausgedünnten Kader an, auch bei den Bulldogs machten sich die verletzungsbedingten Ausfälle sichtlich bemerkbar. So verletzte sich unter anderem starting Quarterback Jannik Renke im letzten Spiel gegen die Neckar Hammers am Knie, er wurde von Jean-Pierre Acquah vertreten.

Die Bulldogs gewannen den Münzwurf und entschieden sich für die sogenannte „second half option“, bei welcher man dem gegnerischen Team den Ball zuerst überlässt um dann nach der Halbzeit das Angriffsrecht zu erhalten. Somit hieß es wieder einmal „KICKOFF“ im Ludwig-Jahn-Stadion.

Gleich zu Beginn zeigten die Greifs weshalb sie unter den Top 3 Teams der Liga stehen, so nutzten Sie ihr starkes Laufspiel, welches den Bulldogs bereits im Hinspiel erhebliche Schwierigkeiten gemacht hatte, um Richtung Endzone der Bulldogs zu gelangen, mit einem langen Pass brachte sich der Gegner in gute Feldposition und konnte mit einem erneuten Laufspielzug den ersten Touchdown des Tages erzielen, die anschließende 2-point conversion konnte die Ludwigsburger Defensive allerdings stoppen, somit stand es 6-0 für die Gäste. Doch die Antwort der Bulldogs lies nicht all zu lange auf sich warten, nach einigen Laufspielzügen und einem schönen Pass auf Widereceiver Daniel Neff konnte sich die Offensive um Quarterback Jean-Pierre Acquah immer näher an die gegnerische Endzone bewegen, dieser erzielte dann mit einem „Quarterback sneak“ den ersten Touchdown der Barockstädter. Der anschließende PAT von Kicker Daniel Neff war ebenfalls erfolgreich, somit führten die Bulldogs mit 7-6.

 

Die Defensivabteilung der Bulldoggen konnte die nächsten Angriffsversuche der Greifs stoppen und brachte bereits nach 4 Versuchen erneut ihre Teamkollegen aus der Offense aufs Feld. Jedoch konnten auch die Badener Greifs sämtliche Versuche der Ludwigsburger stoppen, somit gab es erneut einen Wechsel im Angriffsrecht. Die Ludwigsburger hielten den Angriffen der Gegner erneut stand und zangen diese zum Punt, doch auch die Ludwigsburger Offensive konnte sich im Laufe der nächsten Angrifssserie nicht gegen die gegnerische Defensive durchsetzen und musste den Ball ebenfalls durch Punt an den Gegner abgeben. Nun kam die Offensive der Greifs immer besser ins Spiel, ein paar Laufspielzüge und ein weiter Pass brachten die Badener bis auf 10 Yards vor die Endzone der Ludwigsburger, man versuchte weiter die Bulldogs-Defense mit Laufspielzügen zu brechen, doch diese hielt den Versuchen stand, so lange bis ein, durch die starke Ludwigsburger Defensive Line forcierter, Ballverlust in die Arme von Rookie Outside-Linebacker Dennis Machowetz rollte, dieser trug den Ball dann bis in die gegnerische Hälfte bevor er zu Boden Fall gebracht wurde.

Die Offensive der Bulldogs brauchte nun nur noch wenige Versuche bis Quarterback Jean-Pierre Acquah mit einem perfekt platzierten Pass auf Widereceiver Daniel Neff, den selbigen in gute Position brachte, Neff trug den Ball dann vorbei am gegnerischen Devensive Backfield in die Endzone der Greifs. Den anschließenden PAT verwandelte er auch noch direkt, somit stand es  14-6 für die Ludwigsburger.

Im nächsten Drive versuchte die Badener Offense noch einmal zu punkten, dies lies die Ludwigsburger Defense allerdings nicht zu, Halbzeitstand: 14-6 für Ludwigsburg.

Nach der Halbzeit waren es wieder unsere Bulldogs die das Angriffsrecht erhielten (auf Grund der zuvor gewählten „second half option“). Es folgten nun jeweils zwei erfolglose Offensiv-Drives beider Teams die durch die starken Defensivleistungen der Mannschafften erfolgreich gestoppt wurden.

Es stand nun erneut die Bulldogs Defense auf dem Feld welche den Gegner nach einem langen Drive erneut stoppen konnte. Die Ludwigsburger Offense kam nun an der eigenen 20 Yard line aufs Feld, quarterback Jean-Pierre Acquah übergab den Ball an Slotback Marc Kretzschmer welcher diesen in aller feinster Manier über 80 Yards in die gegnerische Endzone trug. Kicker Daniel Neff verwandelte den PAT erneut erfolgreich, somit stand es nun 21-6.

 

Doch die Badener Greifs bewiesen Kampfgeist, so konnte sich deren Offensive mit einigen Pass- und Laufspielzügen bis zur Ludwigsburger Goalline durchkämpfen.  Ein weiterer Run zum  Touchdown verkürzte die Bulldogs Führung zum 21-12, die 2-point conversion konnte gestoppt werden.

Nun war es wieder Zeit für die Ludwigsburger Offense, diese versuchte nun überwiegend mit Laufspielzügen Zeit von der Uhr zu nehmen, jedoch gelang es der Badener Defensive einen Ballverlust zu erzwingen, sollte die Partie doch noch einmal knapp werden? Die Greifs Offensive musste nun Vollgas geben und versuchte mit tiefen Pässen die Defensive der Heimmannschaft zu überlaufen. Diese Rechnung machten sie allerdings ohne Bulldogs Safety Kilian Göckel, welcher einen der langen Pässe mit einer Interception abfangen und somit den Ball wieder in die eigenen Reihen bringen konnte.

Slotback Felix Ulmer war es letztendlich der den Sack endgültig mit einem schönen Run zum 27-12 zu machte. Der anschließende PAT drohte zu scheitern, doch Quarterback Jean-Pierre Acquah konnte den Ball unter Kontrolle bringen und trug ihn blitzschnell zur erfolgreichen 2-point-conversion in die Badener Endzone, es stand nun 29-12.

Die Badender versuchten nun noch einmal mit langen Pässen Ergebniskosmetik zu betreiben, Aber Safety Hannes Glenz konnte gleich den ersten Versuch abfangen,  nun war es nur noch eine reine Formsache für die Ludwigsburger Offensive die noch 3 Laufspielzüge ausspielte und das Spiel letztendlich durch Abknien beendete.

Endstand 29-12 für die Barockstädter!

Auf Grund der aktuellen Tabellenlage bedeutet dies den sicheren Klassenerhalt. Die Bulldogs wollen nun aber mehr als nur den Klassenerhalt, mit zwei weiteren Siegen in den letzten Beiden Spielen könnte man sich die Chance auf den dritten Platz wahren, dafür werden die Ludwigsburger nun noch einmal hart trainieren.

Wir wünschen allen  verletzten Spielern schnelle Genesung. Wer noch einmal in diesem Jahr Football in Ludwigsburg sehen will, den laden die Bulldogs herzlich zu ihrem letzten Heimspiel am 30.07.2016 um 15 Uhr gegen die Fellbach Warriors ins Ludwig-Jahn-Stadion ein.

 Ich muss mich leider korrigieren, da hat sich wohl vor lauter Euphorie ein Rechenfehler eingeschlichen, es besteht nach wie vor theoretisch die Chance abzusteigen. Wir wollen den Teufel aber nicht an die Wand malen und das Szenario genauer erläutern.

Ferienspass Programm 2016

Du bist zwischen 9 und 15 Jahre alt und hast keine Lust die Sommerferien vor der Playstation zu verbringen?

Dann haben wir genau das richtige für dich!

Im Rahmen den Ferienspass Programmes Ludwigsburg bieten euch die Ludwigsburg Bulldogs DIE Gelegenheit selbst einmal Football zu spielen und zu erleben.

American Football kennt ihr sicherlich aus dem TV. Bei uns habt ihr die Möglichkeit, die kontaktarme Variante „Flag Football“ auszuprobieren. Ob als Werfer, Fänger, Läufer, Center oder Verteidiger – jede Position hat ein anderes athletisches Anforderungsprofil. Alles darf ausprobiert werden, da ist für jeden was dabei. Für Jungen und Mädchen, Große und Kleine, Schnell und Schwere, alle finden ihren Platz im Team!

Termin: 06.08., 9 – 17 Uhr


Alter: 9 – 15 Jahren
Teilnehmer: max. 30
Kosten: 2 €

Veranstalter und Ort: Ludwigsburg Bulldogs Spvgg
07 Ludwigsburg, Sportgelände Spvgg 07 Ludwigsburg,
Brünnerstraße 1, Ludwigsburg
Hinweis: Mitzubringen sind normale Sportkleidung,
Turn- oder Stollenschuhe, Getränke und
was zum essen
Anmeldung: Sportverein 07 Ludwigsburg e.V. Abteilung
American Football, a.hoerner@lb-bulldogs.de

 

Gletscherhummel

U15 Abschiedsparty

Unsere U15 Flaggies haben am vergangenen Sonntag mit Freunden und Familie den Abschied von 10 U15 Spielern, die sich nun zur U17 Tackle Mannschaft begeben, gefeiert.

Mit fast 90 teilnehmenden Eltern, Geschwistern und Freunden wurde gemeinsam gegrillt. Die Eltern sorgten für die nötigen  Beilagen und Nachtische. Zur Unterhaltung spielten die Kids mit ihren Vätern eine Partie Touchfootball, angefeuert von den Schwestern und Müttern die als Cheerleader fungierten.

 

Alles in Allem war das Fest ein voller Erfolg!

 

01_07_2016_Abschlussfest

U15 Flag Finalspieltag in Ravensburg am 25.06.2016

Aufgrund des besonderen Finalturniermodus konnten unsere jungen Bulldogs „nur“ noch um den vierten Platz spielen, die diesjährige Meisterschaft wurde unter den jeweils Gruppenersten der Vorrunde ausgetragen.

Im ersten Spiel des Tages mussten die Bulldogs gegen die Biberach Beavers antreten. Der Start verlief sehr vielversprechend: Gleich im ersten Drive gelang Niklas Volkert nach tollem Lauf die 6:0 Führung und auch die anschließende 2-Point-Conversion konnte er nach Pass von QB Kaan Acar sicher fangen. In der Folgezeit fehlte nach der langen Busfahrt die Konzentration und die Beavers konnten mit 12:8 in Führung gehen. Nach einem Wechsel auf der Quarterback Position, konnte Rookie QB Nicolas Wolf zeigen was er drauf hat. Erst schickte er Niklas Volkert mit einer gelungenen Ballübergabe auf die Reise in die Endzone und konnte mit einem mustergültigen Pass auf Kaan Acar auch für die Extrapunkte sorgen. Somit stand es 16:12 für die Bulldogs. Im folgenden Drive trumpfte die Bulldogs Defense groß auf und drängte die Beavers bis kurz vor deren Endzone zurück. Len Knauer schaffte es dann auch, den gegnerischen QB in der Endzone zu flaggen und schraubte das Ergebnis nach diesem Safety auf 18:12 für die Bulldogs.
Für den Schlusspunkt sorgte dann Kaan Acar mit einem tollen Lauf und anschließender 2-Point-Conversion zum 26:12 Endstand.

Im zweiten Spiel des Tages standen die Backnang Wolverines als Gegner bereit. Die jungen Wolverines konnte in ihrem ersten Drive mit kurzen Läufen und Pässen Stück für Stück den Platz überqueren und kamen am Ende zu ihrem ersten TD. Aber gleich im anschließenden Drive legte Niklas Volkert einen Lauf über den kompletten Platz zum 6:6 hin. Kaan Acar fing die 2-Point-Conversion zum 8:6. Im anschließenden Drive konnte die Ludwigsburger Defense die Backnanger Spieler so unter Druck setzen, dass Len Knauer den Ball abfangen konnte. Die erste Interception in diesem Spiel. Den folgenden Angriff der Bulldogs konnte wiederrum Niklas Volkert zur 14:6 Pausenführung abschließen.
Die zweite Halbzeit war dann nichts für schwache Nerven: Backnang konnte auf 14:12 verkürzen. Die Bulldogs mussten den folgenden Drive mit einem Punt beenden und somit war wieder die Offense des Gegners auf dem Platz, aber die Defense hielt stark dagegen und zwang die Wolverines ebenfalls zum Punt. Bei nur noch 2 Minuten auf der Uhr zeigten die Bulldogs ihre ganze Routine und gaben den Ball nicht mehr ab und sicherten sich durch diesen Sieg den 4. Platz der diesjährigen Saison.

Die Ludwigsburg Bulldogs bedanken sich sehr herzlich bei allen Spielerinnen und Spielern, Helfern, Coaches, Eltern, Freunden, Fans, Unterstützern und auch Gegnern der diesjährigen Flag Football Saison.

13603731_1041766729193844_1757436078895143387_o

Ludwigsburg Bulldogs vs. Bad Mergentheim Wolfpack

Mit etwas Verspätung nun endlich der Bericht zum letzten Heimspiel gegen das Wolfpack aus Bad Mergentheim.

Am vergangen Samstag trafen die Ludwigsburg Bulldogs auf den Tabellen ersten der Landesliga BaWü das Wolfpack aus Bad Mergentheim.
Das Spiel, das wegen den Wetterverhältnissen auf dem Kunstrasenplatz ausgetragen wurde, fing für die Ludwigsburger recht gut an. So konnte man das Wolfpack am Anfang gut stoppen und durch ein Fumble in Ballbesitz kommen. Durch ein Fieldgoal von Kicker Daniel Neff konnte man mit 3:0 in Führung gehen.

Es folgten einige Schlagabtäusche, letztendlich konnte Bad Mergentheim durch einen Punt Return Touchdown Anfang des 2. Quarters mit 3:7 in Führung gehen.
Den anschließenden Ball Besitzt konnte die Bulldoggen nicht nutzen, dem durch die Führung gestärktem Wolfpack Bad Mergentheim geling dies wiederum, so konnten Sie mit einem Run einen weiteren TD erzielen. Kurz vor der 2. Halbzeit schafften es das Wolfpack die Führung auszubauen und so stand es nun 21:3.

Wenige Minuten in der 2. Halbzeit musste das Spiel jedoch wegen eines sich annäherndes Gewitter unterbrochen werden, welches jedoch bald wieder weiter gezogen war. Es konnte wieder Football gespielt werden.

Die Bulldogs kamen durch diese längere Pause besser ins Spiel zurück und meldeten sich durch einen Lauf zum Touchdown durch running back Jens Trautwein wieder zurück.
Kurz darauf konnte man erneut durch einen Fumble der Gäste in Ballbesitz in guter Feld Position kommen. Jedoch passte die Defensive des Wolfpacks gut auf und konnte die Gäste wieder ins Angriffsrecht bringen. Aber auch die Defensive der Ludwigsburger war wach und konnte ihre Offensive bald wieder auf das Feld bringen.

Durch ein Lauf von Quaterback Jean-Pierre Acqua konnten man wieder Punkten und es stand im vierten Quatzer 15:21. Durch ein Fieldgoal konnten die Gäste ihre Führung auf 24:15 ausbauen.
Da die starke Defensive des Wolfpacks stand hielt konnten diese ihre Offensive wieder aufs Feld bringen und durch ein Pass auf 31:15 erhöhen.

Aber schon im nächsten Drive konnte Slotback Bastian Zwick durch eine Touchdown auf 22:31 verkürzen. Mit einem Onside Kick versuchte man wieder selbst in Ballbesitz zu kommen jedoch wurde dieser Abgefangen und kurz darauf lief die Zeit aus.
Trotz der Niederlage zeigte sich Headcoach Simon Riegraf optimistisch.

„Die Mannschaft hat Team Geist bewiesen und gut zusammen gearbeitet“

Obwohl den Bulldogs in diesem Spiel keine Chancen zugemutet wurden, zeigten sie das Sie immer noch beißen können.13507002_1033841763319674_6130075015339134386_n

U15 Landesfinale

Unsere U15 Flaggies konnten sich durch ihren 2. Platz in der Gruppe rot, am Samstag beim Landesfinale in Ravensburg erneut bei den Spielen um Platz 4-6 beweisen.

Mit zwei Siegen gegen die Bieberach Beavers (26:12) und die Backnang Wolverines (14:12) konnten sie einen souveränen 4. Platz belegen. Wir sind stolz auf euch!

Ausführlicher Bericht folgt.

U15 Heimspieltag in Ludwigsburg

Am 18. Juni richteten die Ludwigsburg Bulldogs ihren U15 Heimspieltag aus und empfingen dabei die Badener Greifs sowie die Ravensburg Razorbacks.

Im ersten Spiel des Tages ging es für die jungen Bulldogs gegen die Badner Greifs. Nach gewonnenem Coin Toss, durfte die Offense gleich einmal zeigen, was sie drauf hatte und fackelte nicht lange. Niklas Volkert fing einen Pass zum 6:0 und Paul Enciu erhöhte mir einer erfolgreichen Two-Point-Conversion zum 8:0. Doch auch die Gäste aus Karlsruhe ließen mit ihrer Offense nicht lange auf sich warten und legten ihrerseits mit einem Tocuhdown zum 8:6 nach.
Nachdem die Greifs den darauffolgenden Offense Drive der Bulldogs erfolgreich stoppen konnten und einen weiteren Touchdown verbuchten, stand es auf einmal 8:12 und die Bulldogs rannten einem Rückstand hinterher. Robin Schattmann mit seinem ersten Touchdown des Tages, sowie erneut Paul Enciu veränderten das Ergebnis zur Halbzeit jedoch zum 14:12.
In der zweiten Hälfte sollte es ein ähnliches Bild bleiben. Beide Offenses spielten großartig auf, und beide Defenses sollten ihre liebe Mühe haben. Es war jedoch die Greifs Offense, die zuerst loslegte und den Spielstand auf 14:20 aus Sicht der Bulldogs schraubte. Die Offense der Bulldogs musste nun liefern, was sie in Person von Kaan Acar auch tat und ihrerseits auf 20:18 erhöhten. Neben den zahlreichen Abstimmungsproblemen in der Defense, sollten sich zum Ende hin die zahlreichen verpatzten Extrapunktversuche rächen. Die Greifs punkteten mit ansehnlichen Big Plays und erhöhten auf 20:24, ehe Niklas Volkert mit einem schönen Lauf in die Endzone wieder die Führung holte, 26:24. Mit nur noch wenig Zeit auf der Spieluhr warfen die Greifs nun alles nach vorne, fanden erneut die Lücke in der Bulldogs Defense und punkteten kurz vor Ende der Partie zum 26:30. Das sollte dann auch der finale Spielstand sein.

Im zweiten Spiel des Tages schafften die Badner Greifs dann eine kleine Sensation und trotzdem dem großen Favoriten aus Ravensburg ein 14:14 ab. Auf einmal standen auch die Bulldogs somit mit dem Rücken zur Wand, denn durch den Sieg und das Unentschieden der Greifs, standen diese neben Ravensburg auf einmal mit einem Fuß im Finale und Ludwigsburg wäre raus. Es musste also ein Sieg gegen die bis dato ungeschlagenen Razorbacks her.

Erneut gewannen die Bulldogs den Coin Toss und starteten mit ihrer Offense. Niklas Volkert fackelte auch nicht lange und fing einen Touchdown zum 6:0. Alle Extrapunktversuche sollten auch in diesem Spiel ohne Erfolg sein.
Die Defense der Bulldogs wusste, dass sie etwas gut zu machen hatte nach dem ersten Spiel und schafften es, die Offense der Razorbacks wieder vom Feld zu schicken um unserer Offense wieder die Möglichkeit zu geben, den Spielstand zu erhöhen. Das schafften die jungen Bulldogs auch in Person von WR Robin Schattmann. Der neue Zwischenstand und auch Pausenstand lautete damit 12:0 für die Bulldogs.
In der zweiten Hälfte drehten die Razorbacks dann ordentlich auf und zeigten, dass sie zurecht bis dato ungeschlagener Tabellenführer waren. Angefeuert von den vielen Eltern, Freunden und Zuschauern lies die Defense der Bulldogs jedoch vorerst keine weiteren Punkte zu und stoppten die Offense der Razorbacks ein ums andere Mal. Mitte der zweiten Halbzeit konnten sich die Bulldogs wieder auf das gute Passspiel verlassen und schraubten das Ergebnis dank eines weiteren Touchdowns von Niklas Volkert auf 18:0. Aufgrund einer erneuten Unachtsamkeit der Defense waren die Razorbacks zwar noch einmal am Drücker und verkürzten auf 18:7, aber die Offense, die anschließend erneut auf das Feld durfte konnte die Zeit herunterlaufen lassen. Die Bulldogs waren somit der strahlende Sieger dieser Partie, da sie mit diesem Sieg das Ticket für das Finalturnier buchte.

Der ganze Verein ist stolz auf die Leistung der jüngsten Bulldogs und bedankt sich sehr herzlich bei allen angereisten Teams, sowie allen anwesenden Familien, Freunden und Zuschauern für einen sehr gelungenen Heimspieltag. Wir sehen uns im Finale, GO BULLDOGS!2020

Ludwigsburg Bulldogs vs. Kornwestheim Cougars

 

Am vergangenen Samstag konnten die Bulldogs ihren zweiten Sieg der Saison vor heimischem Publikum gegen den Lokalrivalen, die Kornwestheim Cougars erzielen.

Die Bulldogs gewannen den Münzwurf und entschieden sich für die „second half option“ so überließ man den Kornwestheimern zu Beginn der ersten Halbzeit den Ball. Diese konnten in ihrem ersten Drive noch ein „first down“ erzielen, wurden dann aber von der Ludwigsburger Defense zu einem „turnover on downs“ gezwungen. Doch auch die Bulldogs Offensive hatte noch Startschwierigkeiten und musste den Ball nach 3 Versuchen wieder per Punt an den Gegner abgeben. Die Cougars Offensive erhielt den Ball kurz vor ihrer eigenen Endzone und hatte Schwierigkeiten diese Distanz zu vergrößern, so gelang es der Ludwigsburger Defense bereits nach einigen Plays einen Safety zu erzwingen. Es stand somit 2-0 für die Barockstätder. Den anschließende Offensiv drive der Bulldogs endete leider unglücklich mit einem Fumble, diesen Fehler nutzte Kornwestheim geschickt aus und konnte im anschließenden Drive durch einige schöne Pässe einen Touchdown erzielen, nach anschließendem PAT stand es nun 2-7 für die Kornwestheimer.

Doch nun kam die Offensivmaschinerie der Bulldogs ins Rollen, durch einige gute Laufspielzüge und einem Pass auf WR Daniel Neff konnten die Ludwigsburger ihre Feldposition immer näher an die Kornwestheimer Endzone bewegen, nach einem anschließenden ca. 30 Yard Lauf von Slotback Jean-Pierre Acquah zum Touchdown stand es nun 8-7, der Versuch zur „2 point conversion“ konnte von den Cougars gestoppt werden.

Im Anschluss gelang es den Cougars erneut durch einige schöne Pässe und einen Laufspiel zu scoren, der Extrapunkt wurde nicht getroffen, es stand nun 8-13 für die Kornwestheimer. Die Ludwigsburger Offense konnte im anschließenden Drive leider keine Punkte erzielen so waren es erneut die Kornwestheimer die den Ball erhielten, der Bulldogs Defense gelang es allerdings erneut den Gegner zum Punt zu zwingen. Jedoch verlor der Ludwigsburger Quarterback den Ball im Anschluss durch einen Fumble beim Quarterback Sack erneut, doch die Defensive gab ihm Rückhalt und stoppte den Gegner erneut.

Dies spürte die Offensive der Ludwigsburger und zündete ein Offensiv Feuerwerk über 15 Plays mit 80 Yards Raumgewinn und anschließendem Touchdown erneut durch Slotback Jean-Pierre Acquah und anschließend erfolgreicher „2 point conversion“ durch selbigen zum 16-13. Die Defensivabteilung der Bulldoggen konnte den Gegner erneut zum Punt zwingen, jedoch konnte die starke Defensive der Kornwestheimer einen erneuten Touchdown verhindern, „turnover on downs“ – Ludwigsburg, doch die Jungs aus der Offense sollten nicht all zu lange warten müssen ehe sie wieder auf den Platz durften, so konnte Outside Linebacker Nikolas Steinwand den Ball bereits beim zweiten Versuch mit einer wunderschönen Interception wieder in die Hände der Bulldogs bringen. Nun zeigte die Ludwigsburger Offense wieder dass sie sich nicht mit einer Niederlage zufrieden geben würden, nach einem guten Drive konnte Rookie Slotback Felix Ulmer den Ball zum Touchdown tragen, der anschließende Kick war ebenfalls erfolgreich somit stand es nun 23-13 für die Bulldogs.

Im anschließenden Kickoff schienen die Cougars ein wenig zu schlafen, so ließen sie den Ball am Boden liegen, welcher wiederum von den Ludwigsburgern gesichert werden konnte. Diese konnten den Ball dann nach einigen Laufspielzügen letzten Endes durch einen Quarterback Sneak von Jannik Renke in die Endzone der Cougars tragen, der PAT war erfolgreich, 30-13 für die Bulldogs.

Doch die Kornwestheimer wollten es noch einmal wissen und gaben Vollgas, nach einigen Passspielzügen gelang es ihnen einen Touchdown zu erzielen, nach anschließend fehlgeschlagener „2 point conversion“ stand es nun 30-19. Der Bulldogs Offensive konnte den Ball nun erneut gut über das Feld zu tragen und so konnte Runningback Frederic Titze den Ball zum Touchdown und (nach anschließend erfolgreichem PAT) zum 37-19 Endstand tragen. Am nächsten Samstag geht es gegen den tabellenersten, das Wolfpack aus Bad-Mergentheim im Ludwig-Jahn-Stadion.

Kickoff ist dieses mal bereits um 13 Uhr!

1 2 3 4