Ludwigsburg Bulldogs vs. Reutlingen Eagles (16:17)

Bulldogs Aufholjagt kommt zu spät

Nachdem es vergangenes Wochenende gegen die Offenburg Miners einen 16:0 Erfolg für das Team von Heiko Bauer gab, sollte dieser Aufwärtstrend gegen den Aufsteiger aus Reutlingen anhalten.
Jedoch kamen die Bulldogs wie bei der ersten Saisonniederlage in Heidelberg erst einmal garnicht ins Spiel.

Die Reutlinger Offense startete die Partie in guter Feldposition und nutzten kurz darauf einen Kommunikationsfehler der Ludwigsburger Defense mit einem Pass zum Touchdown. Die Hausherren eiskalt erwischt gleich im ersten Drive des Spiels. Der Extrapunkt war gut und so lagen die Bulldogs früh mit 0:7 hinten.

Ebenso im Tiefschlaf befand sich die Ludwigsburger Offense.
So musste sich diese in ihren ersten Drive früh vom Ball trennen.
Die Unkonzentriertheit der Bulldogs, gepaart mit der guten Spielvorbereitung der Eagles, setzte vorallem der Offense der Hausherren zu.
Auch durch eine Interception der Ludwigsburger Defense kurz vor der eigene Endzone schaffte man es  nicht das Momentum für sich zu nutzen.

Auch im 2. Quarter bot sich den Zuschauern im Ludwig-Jahn-Stadion das gleiche Bild. Kurz vor der Halbzeit konnte Reutlingen durch einen Laufspielzug erneut punkten und die Führung ausbauen.
Mit einem 0:14 Rückstand für die Bulldogs ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff setzten beide Teams verstärkt auf ihr Running Game.
Die Eagles kamen zwar in die Redzone der Bulldogs, mussten sich aber mit einem Fieldgoal zufrieden geben. Das Fieldgoal sorgte jedoch für Aufregung da die Mehrzahl der Zuschauer und das Team in gelb-schwarz den Ball nicht zwischen, sondern neben den Torpfosten fliegen sahen. Doch all die Aufregung konnte nichts am 0:17 Rückstand der Barockstädter ändern.

Doch dies schien die Initialzündung für die Bulldogs zu sein.
Zunächst brachte Kicker Michael Stanko mit einem 30 Yard Fieldgoal die ersten Punkte für die Hausherren auf das Scoreboard.
Im anschließenden Drive verkürzte  Runningback Dominik Hoffmann mit seinem Run auf 10:17 (PAT von  Kicker Michael Stanko war gut).

Die von Defensive Coordinator der Bulldogs Jens Trautwein umgestellte Defense die in der 2. Halbzeit den Gästen den Zahn zog stand jetzt nahezu perfekt und ermöglichte ihrer Offense in den Schlussminuten einen letzten Drive!

Als die Spannung ihren Höhepunkt erreichte brachte sich Ludwigsburgs Offense um Quarterback Michael Chmeljov auf Schlagdistanz. Mit einem entschlossenen Lauf durch Runningback Jesse Jaden Lokudu erzielten die Bulldogs den Touchdown zum 16:17. Und die Chance auf den Ausgleich oder gar den Sieg.
Headcoach Heiko Bauer entschied sich für den etwas sichereren Extrapunkt um den Spielstand auszugleichen. Der anschließende  Kick wurde jedoch geblockt und misslang, sodass es beim 1-Punkt Rückstand blieb.

Mit einem verdienten 16:17 schafften die Reutlingen Eagles die Überraschung und fügten den Ludwigsburg Bulldogs die zweite Saisonniederlage zu.
Ludwigsburgs Coaching Staff zeigte sich nach dem Spiel sichtlich enttäuscht und trauerte der 1. Halbzeit nach, als man die komplette verschlafen hatte.

Chance zur Wiedergutmachung hat das Team bereits nächsten Samstag (30.06.).
Dann erwarten die Bulldogs mit der besten Offense, die beste Defense der Liga. Als Tabellenzweiter empfangen die Barockstädter den Tabellenführer Fellbach Warriors.
Kickoff der richtungsweisenden Partie ist wie gewohnt um 15:00 Uhr.
Wir freuen uns auf euere Unterstützung!

Punkte:

Michael Stanko 4

Dominik Hoffman 6

Jesse Jaden Lokudu 6

 

Fotos: Nino Morunga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.