Badener Greifs-Ludwigsburg Bulldogs (59:13)

Schwarzer Tag in Karlsruhe

Zu Gast bei den Badener Greifs wollten die Ludwigsburg Bulldogs eigentlich ihren 1. Tabellenplatz festigen. Doch schnell wurde klar dass es an diesem heißen Samstag Mittag sehr schwer werden würde.
Die Gastgeber hatten sich gut auf das Rückspiel eingestellt, zeigten dies früh im Spiel und konnten schnell Punkten.
Die Offense der Bulldogs konnte dagegen kaum ein Stück in Richtung Endzone vorrücken und so stand die Defense nach kurzen durchatmen wieder auf dem Feld.
Gegen eh schon starke Greifs kamen viele individuelle Fehler hinzu. Diese nutzten die Hausherren eiskalt. Patzer in der Defense, Interceptions in der Offense…
Während den Bulldogs kaum was gelingen wollte, schraubten die Greifs nach und nach die Führung nach oben.

Erst im 3. Quarter konnten die Bulldogs den Gegner mehrmals stoppen und durch ein Kickoff Return Touchdown von J.P. Acqua Punkte auf das Scoreboard bringen.
Zwar konnte die Defense noch 2 Mal den Ball abfangen, jedoch konnten die Bulldogs auch daraus nicht punkten.
Im 4. Quarter konnte Rookie RB Jesse Lokudu noch einen 60 yard Run mit anschließenden Touchdown verbuchen. Jedoch konnten beide Touchdowns nicht über die schwache Leistung der Bulldogs hinwegtäuschen.
Somit fuhren die Barockstädter mit einer satten aber verdienten 59:13 Niederlage nach Hause.

„..wir haben irgendwann aufgehört Football zu spielen..“  meinte HC Heiko Bauer zu dieser Hitzeschlacht.
„Wir müssen uns jetzt akribisch auf die restlichen Spiele vorbereiten, sicher gehen dass so ein Totalausfall nicht noch einmal vorkommt“.

Das Team hat sich bereits in den vergangenen Einheiten bei über 30 Grad der Situation gestellt und bereitet sich intensiv auf das nächste Heimspiel am Samstag um 15 Uhr gegen die Fellbach Warriors vor https://www.facebook.com/events/1707886029513466/?ti=cl

Wir freuen uns auf unsere Fans, die uns sicher wiedereinmal nach vorne peitschen werden um die „weiße Weste“ im Ludwig Jahn Stadion zu bewahren!

 

Punkte:

J.P. Acquah 6

Jesse Lokudu 6

Michael Stanko 1

Am 09.07.2017 zum Auswärtsspiel gegen die Weinheim Longhorns

Ganz bequem mit dem Bus geht es zum letzten U19 Spiel dieser Saison gegen die

                                                            

im Sepp-Herberger-Stadion, Breslauer Straße 42, 69469 Weinheim.

Treffpunkt: 8.45 Uhr Brünner Str. 1 in Ludwigsburg (bitte pünktlich, Wecker stellen!)
Kosten: € 10,00 (bitte passend mitbringen)
Kickoff ist um 12:30 Uhr

Falls auf der Rückfahrt der „kleine Hunger“ aufkommt oder gar ein „unaufmerksames Rind oder Hühnchen die Autobahn kreuzt,“ so kann der Fahrer sicher überzeugt werden aus Sicherheitsgründen einen Stop einzulegen. Nur so können sich die Bulldogs ganz uneigennützig um Rind- und/oder Federvieh kümmern … 😉

Leistungssteigerung

Nach nur einer Woche und zwei Trainingseinheiten durften die jungen Bulldogs am vergangenen Sonntag erneut die Spielgemeinschaft Wild Dogs / Greifs in Ludwigsburg begrüßen. Damit keine der Mannschaften einen Vorteil hat, hat Petrus auch an diesem Sonntag wieder für schönes Wetter mit Temperaturen von über 30 Grad gesorgt.

Aufgrund der deutlichen Niederlage vom vorletzten Sonntag sind sicherlich nicht nur die Bulldog Juniors mit gemischten Gefühlen zu diesem Rückspiel angetreten. Auch den Zuschauern war die Niederlage wohl noch frisch in Erinnerung, denn von lautstarker Unterstützung war nichts zu hören. So kam es, dass die Gäste die Bulldogs im 1. Viertel relativ fest im Griff hatten und so – während ihre Offense regelmäßig punktete – ihre Defense kaum ein neues First Down zuließ und darüber hinaus für die ein oder andere Interception sorgte.

Erfreulich: Die Bulldogs Defense sorgte dafür, dass man zur Halbzeit nicht schon wieder 42:00 zurück lag!

Denn je länger unsere Jungs auf dem Feld waren, desto besser kamen sie in Tritt. Ein ums andere Mal hielt die O-Line dem gegnerischen Druck stand und gab so unseren QBs die Zeit, um einen Screen- oder einen tiefen Pass anzubringen.

Apropos anbringen: Auch die Passempfänger hatten diesmal Klebstoff an den Händen. Damit konnten sogar einige überworfene Pässe aus der Luft geholt werden. Aber auch auf dem Boden waren die Ballträger fix unterwegs und sorgten auch auf diesem Wege für neue First Downs. Plötzlich wurden die Gegner nervös. Auf Passspiel waren sie nicht eingestellt. Denn beim Hinspiel waren die Bulldogs nahezu vollständig auf das Laufspiel fixiert. Einige Zeit sah es so aus, als ob sich die Bulldogs mit einem Touchdown belohnen könnten, aber die eigene Nervosität sowie die erfahrene gegnerische Defense sorgten dafür, dass der letzte Pass leider nicht ankam.

Aber auch hier gilt:

Wenn noch nicht alles so geklappt hat wie in den zwei Trainingseinheiten durch die Coaches gepredigt und vorgemacht, so ist erneut eine Leistungssteigerung zu erkennen, die sich auch im Endergebnis von 44:00 zeigt.

Am kommenden Sonntag liegt es an den Spielern und deren (hoffentlich) lautstarken Unterstützung die Albershauserner Crusaders zu schlagen.

 

 

 

Trotz 55:00 Niederlage – Teamgeist und Moral stimmen!

Trotz einer krachenden Niederlage beim Tabellenführer gibt es viele positive Punkte, welche die jungen BULLDOGS und ihr Anhang aus Karlsruhe mitnehmen können.

So zum Beispiel stellte einer der Schiris am Rande fest, dass sich unsere Jungs – seit dem letzten Spiel, welches er bei den BULLDOGS gepfiffen hat – enorm gesteigert haben. Zitat: „Ich verstehe ja nicht viel vom Spiel, aber kann es sein, dass die Jungs seit damals einiges dazu gelernt haben?“

Unsere Defense konnte ein ums andere Mal die gegnerische Offense stoppen und erlaubte im 1. Viertel nur einen Touchdown des Gegners – und wir reden hier vom Tabellenführer! Unsere Offense marschierte im Q1 extrem zielgerichtet über den Platz und wurde nur durch den Seitenwechsel aus dem Konzept gebracht.

Das erste Viertel hat bewiesen, dass es die jungen BULLDOGS mit jedem aufnehmen können – auch (oder erst recht) wenn sie ersatz- bzw. urlaubsgeschwächt waren.

Im 2. Viertel erhöhte der Gegner nochmals den Druck, nutzte gnadenlos die Unerfahrenheit der jungen BULLDOGS und zog so bis zur Halbzeit auf 42 : 00 davon.

Auch wenn die Wild Dogs/Greifs in der 2. Hälfte vielleicht einen Gang runter geschaltet haben mögen – unsere Jungs ließen nicht locker, auch wenn sie zusätzlich zum Gegner auch noch mit der Hitze, der Kondition und (vielleicht) mit der Motivation zu kämpfen hatten.

Aber: Teamgeist und Moral stimmten! Jeder half jedem. Die Offense feuerte die Defense an und vice versa. Passend zur Halbzeit kam mit #56 (Raoul) ein Spieler der D-Line vorzeitig aus dem Urlaub zurück, nur um dem Team zu helfen. Respekt!

Wenn man in den Spielen und auf den Bildern sieht, wie

– unsere Defense teilweise durch die gegnerische Offense „fliegt“ um den QB unter Druck zu setzen,
– die Linebacker das gegnerische Spiel antizipieren und einen guten Job machen,
– Runningbacks ein ums andere Mal durch die gegnerischen Reihen brechen und Raumgewinn erielen,
– unser QB mit Screen- aber auch langen und tiefen Pässen immer wieder versucht das Spiel zusammen mit den Wide Receivern zu variieren,

dann sind die jungen BULLDOGS auf einem sehr guten Weg!

Doch ohne regelmäßiges Training wird aus einem lockeren „Haufen“ vielleicht ein Team (Toll, ein Anderer machts!) aber keine funktionierende Mannschaft!
Ohne Training gibt es kein blindes Verständnis untereinander, kein Wissen was die Anderen jetzt gerade machen, wenn ich MEINEN JOB erledige.
Daher: Kommt ins Training, nutzt die Gelegenheit zusammen mit den „Backups & Rookies“ neue Tipps, Tricks und Spielzüge zu verinnerlichen.

Denn nicht nur für unsere QBs wünscht man sich, dass sie zukünftig genug Zeit haben, um das Ei weiter zu geben, Trickspielzüge zu initiieren oder alle Routen / freien Passempfänger zu checken.

ABER: Vor dem Spiel ist nach dem Spiel. Das Rückspiel gegen die Wild Dogs/Greifs steht für kommenden Sonntag an. Spielbeginn in Ludwigsburg ist 11:00 Uhr. Bringt eure Eltern, eure Omas, Opas, Onkeln, Tanten, Schwestern und Brüder mit – wir wollen es den Wild Dogs/Greifs mal so richtig zeigen!

BLOOD . SWEAT . TEARS . BULLDOGS!

 

Neckar Hammers vs. Ludwigsburg Bulldogs (17:21)

Bulldogs entscheiden Hitzeschlacht gegen die Hammers für sich!

Knappe 30 Grad zeigte das Thermometer am vergangenen Samstag als die Ludwigsburg Bulldogs bei den Neckar Hammers aus Schwenningen zu Gast waren. 
Vorallem die Bulldogs taten sich bei dieser Hitze am Anfang der Partie schwer. Zwar konnte man den ersten Angriffsversuch der Hammers stoppen, doch die Defense musste früh den ersten Touchdown der Hammers zum 7:0 hinnehmen.
Auch für die Offense begann das Spiel nicht besser. Nach mehreren Yards Raumgewinn musste immer wieder gepuntet werden. Zu allem Überfluss wurde ein Pass von den Hammers intercepted und direkt zum Touchdown zurückgetragen. 0:14 Rückstand für die Bulldogs und wiedereinmal ein Fehlstart für das Team in schwarzgelb.

Die Gastgeber kamen mit der Hitze zunächst besser klar.
Erst Mitte des zweiten Quarters wachten die Bulldogs auf und konnten durch einen überragenden Lauf von Slotback J.P. Acquah erstmals punkten.
Die Defense der Bulldogs kam nun auch immer besser ins Spiel und lies anschließend nur ein Field Goal zu. Kurz vor der Halbzeit fand Ludwigsburgs Quarterback Michael Chmeljov dann mit seinen Pass im 4. Versuch den vollkommen freien SB J.P. Acquah der erneut punkten konnte. Die PAT’s von Marvin Oldenhaver waren nach beiden Touchdowns drin und somit stand es zur Pause nur noch 17:14 für die Neckar Hammers. Die Bulldogs kämpften sich noch vor der Halbzeit zurück ins Spiel!

Die 2. Halbzeit diktierten jetzt überwiegend die Barockstädter.
Die Offense startete gleich mit einer tollen Serie und fand sich in der Red Zone der Gastgeber wieder. QB Michael Chmeljov tankte sich mit einem QB Sneak mithilfe seiner auch an diesem Tag überragenden Offensive Line in die Endzone. Touchdown, Extrapunkt und die 17:21 Führung für die Bulldogs.

Danach wurde die Partie wieder von der Verteidigung beider Teams dominiert. Zwar konnten die Ludwigsburger kurz vor Schluss mit einem Pass-Spielzug erneut scoren, der Touchdown wurde jedoch wegen einer persönlichen Strafe zurückgekommen. Und somit blieb es bei beim 17:21 Endstand und dem Auswärtssieg für die Gäste.
Mit einer Bilanz von 4-1 gehen die Bulldogs als Tabellenführer in die Rückrunde.

Head Coach Heiko Bauer: „Die Mannschaft musste gegen starke Neckar Hammers bei diesen Temperaturen viel einstecken und lief einen deutlichen Rückstand hinterher. Durch eine starke Teamleistung gelang es uns dann das Blatt zu wenden. Großes Kompliment an die sehr fairen Hammers. Das ist die beste Ausgangsposition der Ludwigsburg Bulldogs seit 4 Jahren. Wir wollen den Schwung in die Rückrunde mitnehmen und weiterhin hart an uns arbeiten, denn wir sind noch lange nicht am Ziel.“

Punkte:

Michael Chmeljov 6

J.P. Acquah 12

Marvin Oldenhaver 3

Foto: http://mmfotografie.de/

Juniors kommen immer besser in Fahrt

Ganz gereicht hat es leider noch nicht vergangenen Sonntag gegen die Backnang Wolverines. Trotz der 9:26 Niederlage konnte man aber die enormen Fortschritte des jungen Teams sehen und zwischenzeitlich schnupperten die Bulldogs sogar an einer kleinen Situation.

Erneut zeigten sich die Juniors zu Beginn des Spiels vor allem in der Offense zu ängstlich. Anders als noch im Hinspiel konnte sich die Offense aber über das Feld arbeiten, bestrafte sich aber durch individuelle Fehler und Unkonzentriertheit ein ums andere Mal selbst. Die Defense packte da schon etwas selbstsicherer zu, konnte man doch gegen Weinheim ordentlich Selbstvertrauen tanken. Aber auch hier waren es kleine, individuelle Fehler, die den Backnanger Juniors eine Pausenführung von 0:12 ermöglichte.

Nach der Pause zeigte sich jedoch erst einmal ein ganz anderes Bild. Die Offense der Bulldogs, die aufgrund der Second Half Option starten durfte, legte gleich ein paar Gänge höher los und arbeitete sich zügig über das Feld. In diesem Drive wollte man jedoch kein Risiko eingehen und endlich Punkten: Kicker Domenik Münscke verwandelte sein Field Goal aus 30 Yards Entfernung sicher und sorgte damit für die ersten Punkte dieser Saison.

Diese ersten Punkte für das noch so junge Team der Bulldogs war wie ein Befreiungsschlag: Gleich im nächsten Defense Drive konnten die Wolverines erfolgreich gestoppt werden und mit einem Turnover on Downs durfte die Offense erneut aufs Feld. Und wie schon im Drive davor, arbeiteten sich die Bulldogs gegen eine starke Backnanger Defense nach vorne und wurden dafür mit dem ersten Touchdown der Season durch Josch Gutwillinger belohnt. Auf einmal stand es 09:12 und die Wolverines wurden nervös.

Bis kurz vor Ende des Spiels waren die Bulldogs am Drücker und brachten die Wolverines stark ins Schwitzen, jedoch konnte man aufgrund des stark dezimierten Kaders physisch kaum mehr mithalten. Schlussendlich musste man sich dann der großen Erfahrung der Wolverines geschlagen geben, denen im Anschluss kleine Fehler ausreichten, um den Endstand von 09:26 herzustellen. An dieser Stelle möchten wir uns bei den Backnang Wolverines für ein tolles, faires und spannendes Rückspiel bedanken und wünschen ihnen für den weiteren Verlauf der Season alles Gute.

Auch wenn am Ende des Tages eine Niederlage zu Buche stand, so fühlte sich das an diesem Tag ganz anders an: Die Leistungssteigerung im gesamten Team ist von Spiel zu Spiel deutlich zu beobachten.

Die Coaches waren sich einig und zeigten sich zufrieden: „Mittlerweile zeigt sich, wer bei uns mit Kopf und Herz bei der Sache ist und Spaß am Spiel hat. Man kann immer deutlicher sehen, wie viel Potential in dieser jungen Mannschaft steckt. Je mehr Erfahrung gesammelt wird, umso weniger Fehler werden gemacht und umso stärker steigt das Leistungsniveau des gesamten Teams.

Dieser noch so jungen Mannschaft gehört die Zukunft und wir freuen uns daher schon sehr auf das nächste Spiel, das am 11. Juni in Albershausen stattfindet. Kickoff wird um 11:30 Uhr im Waldstadion Albershausen sein. Über lautstarke Unterstützung würden wir uns sehr freuen: GO BULLDOGS!

Ludwigsburg Bulldogs vs. Korwestheim Cougars (13:6)

Mit starker Defense zum erneuten Sieg!

Am vergangen Sonntag hies es Ludwigsburg Bulldogs gegen die Nachbarn Kornwestheim Cougars, Derbytime.

Ein defensiv geprägtes Spiel von Beginn an. Die Verteidigung beider Teams war hellwach und ließ nur sehr wenig zu, sodass es mit einem 0:0 in das 2. Viertel ging.
Nun kam die Bulldogs Offensive besser ins Spiel. Durch einer guten Pass/Lauf Kombination kamen die Bulldogs bis kurz vor die gegnerische Endzone. Ein kurzer Pass von Quarterback Michael Chmeljov auf Wide Receiver Simon Pitterle (Nr. 28) brachte den ersten Touchdown des Spiels und die ersten 6 Punkte für die Bulldogs auf’s Scoreboard. Ein schlechter Snap machte jedoch den anschließenden Extrapunkt (PAT) zunichte.

Kurz vor Ende der 1. Halbzeit der erste Fehler der Bulldogs Defense, den die Cougars eiskalt nutzten. Doch auch dieser anschließende PAT ging vorbei.
Somit ging es mit einem Spielstand von 6:6 in die Halbzeitpause.

Head Coach Heiko Bauer war nicht einverstanden mit der Leistung seines Teams im ersten Spielabschnitt. Zuviele verpasste catches, mangelnder Einsatz, zu wenig Fokus. Nach einer lauten Ansprache der Coaches ging es in die 2. Halbzeit.

Und der Trainerstab fand offensichtlich die richtigen Worte. Die Hausherren kommen besser aus der Pause und punkten gleich im ersten Drive des 3. Viertels.
Wieder findet Chmeljov WR Simon Pitterle der einen 15 yard Pass fängt und anschließend 50 yards in die Endzone läuft. Big play! Auch der PAT von Kicker Michael Stanko sitzt diesmal und so gingen die Bulldogs mit 13:6 wieder in Führung.

Es blieb bei diesem Spielstand.
Die Verteidigung beider Teams spielte groß auf und ließ kaum noch etwas zu.
Die Cougars schafften es kurz vor Ende des Spieles mit ihrer Offense in die Red Zone der Bulldogs, die Zeit lief den Gästen aber davon. Lange Pässe mussten jetzt her.

Doch die Verteidigung von Defense Coordinator Jens Trautwein war darauf eingestellt. Der letzte Spielzug der Cougars, ein Pass vor der Endzone der Bulldogs wurde von der Defense angefangen!

Dank dieser Interception von Cornerback Tom Neudert konnten die Bulldogs das Spiel durch Abknien der Offense, die anschließend auf das Feld kam beenden, und einen weiteren Sieg vor heimischen Publikum feiern. Mit diesem Derbysieg und einer Bilanz von 3 Siegen bei 1 Niederlage kann Ludwigsburg die Tabellenführung behaupten.

Head Coach Heiko Bauer: „Es war kein leichtes Spiel für uns. Die Cougars haben den Ball gut bewegt, doch dank unserer starken Defense konnte Kornwestheim nur ein Mal punkten. Unsere Offense hatte Probleme den Rhythmus zu finden. Michael Chmeljov und Simon Pitterle haben aber den Bock umgestoßen. Insgesamt jedoch eine gute Teamleistung meines Teams. Wir wollen daran weiter anknüpfen und sind mit den Gedanken bereits im nächsten Spiel gegen die Neckar Hammers.

Defense Coordinator Jens Trautwein: „Die Defense hat einen sehr guten Job gemacht und über weite Strecken dominiert. Wir gaben den Cougars eine Chance, die sie jedoch sofort nutzten. Das nehme ich auf meine Kappe da ich das falsche Play reingerufen habe.

Jetzt haben wir eine Woche Spielfrei und können uns intensiv auf das nächste Spiel gegen die Neckar Hammers einstellen. Wir möchten dort unsere Tabellenführung festigen.

Punkte:

#28 Simon Pitterle 12

#5 Michael Stanko 1

Foto: http://mmfotografie.de/

Comeback-Sieg in Fellbach! (15:23)

Bulldogs erobern die Tabellenführung mit starkem Comeback-Sieg gegen die Fellbach Warriors!

Die Ludwigsburg Bulldogs waren am vergangenen Sonntag bei den Fellbach Warriors zu Gast. Der Start der Bulldogs ähnelte dem der letzten Woche gegen Backnang, als nichts gelang und man sang und klanglos verlor.

Ludwigsburg konnte zwar den Coin Toss gewinnen, verschoben aber das Recht auf den Ball und wählten die Second Half Option. So musste die Defense zuerst aufs Feld. Diese war im Vergleich zum letzten Spiel von Beginn an aufmerksam, stoppte die Warriors früh und konnte die eigene Offense aufs Feld bringen. Auch Ludwigsburgs Offense war von Beginn an fokussiert, konnte phasenweise den Ball gut durch Lauf und Pass vorwärts bewegen. Doch durch Fumble und einer Interceprion verlor man das Angriffsrecht wieder einmal zu häufig. Zusätzliche Strafen brachten die Gäste immer wieder zum Punten.

Die Offense der Gastgeber hingegen fand immer wieder Lücken und konnte bereits im ersten Quarter punkten und schnell eine 15:0 Führung auf das Scoreboard bringen. 

Im 2. Quarter wachten nun auch die Bulldogs auf. Durch einen misslungenen Snap der Fellbacher beim Punt-Versuch, rollte der Ball soweit zurück, dass sich der letzte Warrior am Ball unter Druck dazu entschloss den Ball ins Endzonen-Aus zu werfen. Dies bedeutete den Regeln zufolge Safety und damit 2 Punkte für Ludwigsburg.

Die ersten Punkte wirkten auf die Bulldogs wie ein Weckruf. Mit 15:2 ging Ludwigsburg mit der Offense aufs Feld und konnte noch vor der Halbzeit durch einen kurzen Lauf von Quarterback Michael Chmeljov und einem PAT (Extra Punkt) von Michael Stanko auf 15:9 verkürzen.

Zwar bekamen die Bulldogs den Ball in der 2. Halbzeit und konnten diesen auch gut bewegen, jedoch fehlte wieder der erfolgreiche Abschluss. Doch die Defense der Bulldogs übernahm zunehmend die Kontrolle über das Spiel, konnte den Ball zurückerobern und ihn nah an die Gegnerische Endzone platzieren. Durch den anschließenden Lauf von Runningback Marcel Rennhofer und den nächsten sicheren PAT durch Michael Stanko, punkteten die Gäste erneut und gingen erstmals mit 15:16 in Führung.

Im 4. Quarter wurde es noch einmal spannend. Die Defense der Bulldogs lieferte nun ein fast fehlerfreies Spiel, setzte die nun unter Zugzwang stehenden Warriors unter Druck. Eine Interception von Cornerback Hannes Baumann sowie eine Fumbel Recovery von Nose Tackle Simon Fingerle brachte Ludwigsburg immer wieder im Schlussviertel in Ballbesitz.

Dann der Touchdown von Slotback Marc Kretzschmar, dieser wurde jedoch wegen einer Strafe gegen die Bulldogs aberkannt. Im 3. Versuch behielten die Bulldogs dann doch die Nerven. Durch einen schönen Laufspielzug über außen durch Slotback J. P. Acquah gelang den Bulldogs der Touchdown und man konnte die Führung nach erfolgreichen PAT von Stanko auf 15:23 ausbauen.

Die Uhr tickte jetzt gnadenlos gegen die Warriors die jetzt mit langen Pässen versuchten in die Nähe der Ludwigsburger Endzone zu kommen. Doch abermals war die Defense der Gäste zur Stelle. Defensive End Holger Fingerle machte mit einer Interception auch den letzten Drive der Hausherren zunichte, sodass man das Spiel in den Schlusssekunden abknien konnte und den zweiten Sieg im dritten Spiel einfahren konnte.

Die Ludwigsburg Bulldogs übernehmen damit die Tabellenführung in der Landesliga.

Defense Cordinator Jens Trautwein zeigte sich zufrieden mit der soliden Leistung, meinte aber auch das es noch einige Dinge zu verbessern gibt: „Kornwestheim (zu Gast am 14. Mai um 15 Uhr im Ludwig-Jahn-Stadion) wird nicht einfacher. Ich bin da aber guter Dinge die nächsten Punkte einzufahren. Dafür werden wir im Training alles geben“. 

Auch Offense Cordinator Patrick Keeton zeigt sich zuversichtlich für das kommende Spiel: „Wir bewegten den Ball in der 1. Halbzeit gut, gaben aber zu viele Drives durch leichtsinnige Fehler ab. Diese stellten wir zunehmend in der 2. Halbzeit ab. Durch die Unterstützung unserer Defense und dem guten Rhythmus unseres Quarterbacks kamen wir ins Rollen und zeigten endlich unsere Stärke. Gegen Kornwestheim wollen wir all dies von Beginn an zeigen“.

Punkte:

Michael Chmeljov 6

J.P. Acquah 6

Marcel Rennhofer 6

Michael Stanko 3

 Die Bulldogs empfangen am kommenden Sonntag die Kornwestheim Cougars zum Derby im Ludwig-Jahn-Stadion und freuen sich auf euren Support!

https://www.facebook.com/events/1782186645430194/?ti=cl

(Foto MMFotografie Ludwigsburg) 

Bulldogs verlieren beim Aufsteiger aus Backnang (30:8)

Schwarzer Tag für die Ludwigsburg Bulldogs am vergangenen Samstag. 

Ludwigsburg war zu Gast beim Aufsteiger aus Backnang und erwischte einen gebrauchten Tag. 

Die Gastgeber jedoch legten gleich gut los und konnten schnell in ihrem ersten drive im Angriff mit einem tiefen Pass punkten.

Ludwigsburgs erster drive misslang nach 3 versuchen, somit mussten die Bulldogs punten.

 

Die Backnanger offense nutze die Abstimmungsprobleme der Ludwigsburger Verteidigung aus und konnte ihre Führung noch weiter ausbauen.

Abstimmungsprobleme gab es aber auch in der offense der Bulldogs und so konnten die Gäste einen Pass abfangen. Die interception konnte zu einem touchdown zurückgetragen werden.

 

Danach bekam die defense der Barockstädter die Wolverines immer besser in den Griff und konnte einige drives der Hausherren immer wieder stoppen, 

aber auch die Defense der Wolverines hatte ihre Hausaufgaben gemacht und konnte die Bulldogs von ihrer Endzone fern halten. Die Wolverines zeigten sich bestens eingestellt auf die defense der Bulldogs und konnten noch weitere Punkte mit guten Pässen in die Tiefe erzielen. 

 

Erst Ende des 4. Quaters konnte die Ludwigsburger offense, auch durch mehrere personelle Wechsel, mit einem langen Ball und einer Strafe zu Gunsten der Bulldogs, kurz vor die Backnanger Endzone gelangen.

Durch einen quaterback sneek konnte Sven Sprich mit einem touchdown 6 Punkte erzielen. Mit der anschließenden 2 point conversion durch J. P. Acquah waren dies die einzigen Punkte für die Bulldogs an diesem Tag. 

Die Backnang Wolverines gewannen somit verdient mit 30:8

 

Punkte:

 

Sven Sprich 6

J. P. Acquah 2

 

                                               

                                             Bild: Stefan Bartsch

1 2 3 4 5 6 11